Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Flückiger

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Filmwissenschaft, Seminar für » Prof. Dr. Barbara Flückiger » Flückiger

Current research project

Title / Titel Autonomous Film Colors in Animation and Digital Productions. An Intercultural Comparison
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Autonome Filmfarben in Animation und digitaler Produktion. Ein interkultureller Vergleich
Summary / Zusammenfassung

Abstract English (German version see below)


Colors in animation and digital production have received limited attention from researchers to date.

The research project Autonomous Film Colors in Animation and Digital Production will focus its attention on these previously little considered colors, aiming at an intercultural comparison between European, American, and Asian—in particular Japanese—production. For decades, animated films were an important testing ground for new color film technologies, in the artistic production of avant-gardes as well as in advertising and feature films for mass audiences. Since the turn of the twenty-first century, digital processes of coloration have supplanted analog techniques, introducing significantly different color aesthetics through their fundamentally arbitrary color assignments on the basis of binary encoding.

The project is methodologically linked to the computer-supported analysis of film colors with digital humanities tools currently being developed as part of the ERC Advanced Grant FilmColors. In the context of Autonomous Film Colors in Animation and Digital Production, these approaches will be conformed and significantly expanded through machine learning to meet the needs of the questions examined. The process will permit the analysis, assessment and visualization of large bodies of audiovisual material with the aid of advanced deep-learning tools.

Another methodological and theoretical pillar is the technobole approach, which, building on an intense analysis of technical sources, investigates the connections between technical processes and aesthetic production, expanded by the cultural context that is of such great importance for intercultural comparison. This approach takes into account the insight that technologies never arise in a vacuum, but are instead shaped a priori by epistemic models and cultural norms and objectives. The intercultural perspective outlined in the project application, taking into consideration Japanese productions in particular alongside other Asian productions, will make it possible to overcome an additional limitation of previous research, namely the almost exclusively Western gaze on film production.

The project will result in two dissertations:

One dissertation will be on animation, analyzing at least 120 color animated films, predominantly from the period between 1920 and 1955, from Central and Eastern Europe, Japan and the United States. A second dissertation will be on digital production, analyzing at least 60 digitally produced or post-produced films from the period between 2001 and 2018 from Asia, Europe and the United States.

New, previously unknown sources will be accessed through archival research and integrated on an ongoing basis into the Timeline of Historical Film Colors, so as to make them available to the larger research community of film historians, historians of technology, art historians, archivists, film restorers and students.

Abstract Deutsch


Farben in Animation und digitaler Produktion wurden in der Forschung bisher besonders wenig beachtet.
Im Forschungsprojekt Autonome Filmfarben in Animation und digitaler Produktion stehen diese bisher wenig beachteten Farben im Zentrum mit dem Ziel eines interkulturellen Vergleichs zwischen europäischer, amerikanischer und asiatischer – besonders japanischer – Produktion. Während Jahrzehnten waren Animationsfilme ein wichtiges Testfeld für neue Farbfilmtechnologien, sowohl in der künstlerischen Produktion der Avantgarden, wie auch im Werbe- und Unterhaltungsfilm für die breiten Massen. Digitale Verfahren der Farbgebung haben seit der Wende zum 21. Jahrhundert analoge Techniken abgelöst und durch ihre grundlegend arbiträre Farbzuordnung mittels binärer Kodierung signifikant andere Farbästhetiken hervorgebracht.

Methodisch schliesst das Projekt an die computergestützte Analyse von Filmfarben mit Werkzeugen der Digital Humanities an, die derzeit im ERC Advanced Grant FilmColors entwickelt werden. Im Kontext von Autonome Filmfarben in Animation und digitaler Produktion werden diese Ansätze durch Machine Learning an die Erfordernisse der Fragestellung angepasst und signifikant ausgebaut. Das Verfahren erlaubt die Analyse, Auswertung und Visualisierung grosser audio-visueller Korpora mit avancierten Deep-Learning-Tools.

Ein weiterer methodischer und theoretischer Pfeiler ist der technobole Approach, der – aufbauend auf der vertieften Analyse von technischen Quellen – den Zusammenhang zwischen technischen Verfahren und ästhetischer Produktion untersucht, erweitert um den für den interkulturellen Vergleich so wichtigen kulturellen Kontext. Er trägt der Einsicht Rechnung, dass Technologien niemals in einem Vakuum entstehen, sondern a priori durch epistemische Modelle und kulturelle Normen und Zielsetzungen geformt sind. Mit der im Projektantrag skizzierten interkulturellen Perspektive, welche besonders die japanische wie auch weitere asiatische Produktionen berücksichtigt, kann eine zusätzliche Limitation bisheriger Forschung überwunden werden, nämlich der fast ausschliesslich westliche Blick auf die Filmproduktion.

Als Ergebnis entstehen zwei Dissertationen:

Zur Animation mit der Analyse von mindestens 120 farbigen Animationsfilmen – hauptsächlich aus der Periode 1920 bis 1955 – aus Mittel- und Osteuropa, aus Japan und den USA; zur digitalen Produktion mit der Analyse von mindestens 60 digital produzierten oder postproduzierten Filmen aus dem Zeitraum 2001 bis 2018 aus Asien, Europa und den USA.

Es werden neue, bisher unbekannte Quellen durch Archivrecherche erschlossen und zusammen mit den Forschungsergebnissen laufend in die Timeline of Historical Film Colors eingearbeitet, die so der weiteren Forschungscommunity – Filmhistorikern, Technikhistorikern, Kunstwissenschaftlern, Archivaren, Filmrestauratoren und Studierenden – zur Verfügung stehen werden.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
Prof. Dr. Barbara Flückiger (Project Leader) baflueckiger@gmail.com
Other links to external web pages ERC Advanced Grant FilmColors: http://filmcolors.org
Timeline of Historical Film Colors: http://zauberklang.ch/filmcolors/
Funding source(s) /
Unterstützt durch
SNF (Personen- und Projektförderung)
 
Duration of Project / Projektdauer Apr 2019 to Feb 2023