Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Mueller-Pfeiffer

Fakultäten » Medizinische Fakultät » Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik, Klinik für » Dr. Christoph Müller-Pfeiffer » Mueller-Pfeiffer

Completed research project

Title / Titel Functional Neuroanatomy of the Locus Coeruleus Alerting/Orienting System
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Summary / Zusammenfassung Die posttraumatische Belastungsstörung ist eine häufige psychische Erkrankung, die bei rund 15% der Opfer eines traumatischen Ereignisses auftritt und zu erheblichen Einbussen in der Alltagsbewältigung führen kann. Gemäss einer Jahrzehnte alten Theorie liegt den charakteristischen posttraumatischen Symptomen wie der übermässigen Schreckhaftigkeit und Ablenkbarkeit auf Umgebungsgeräusche eine durch das Trauma verursachte Sensibilisierung des Locus Coeruleus-Noradrenalin Systems zugrunde. Die wissenschaftliche Evidenz für diese Theorie stammt allerdings praktisch ausschliesslich aus Tiermodellen, da der Locus Coeruleus - eine kleine Region im Hirnstamm - bei Menschen bisher nicht direkt untersucht werden konnte. Kürzlich gelang uns nun erstmals mittels funktioneller 3 Tesla Magnetresonanztomographie der direkte Nachweis einer übermässigen Aktivierung des Locus Coeruleus auf kurze, laute Geräusche bei Patienten mit einer posttraumatischen Belastungsstörung, was international Beachtung fand. Die Ergebnisse einer Pilotstudie in einem Philips Achieva 7 Tesla Scanner, welcher sich am Institut für Biomedizinische Technik der ETH Zürich/Universität Zürich befindet, motiviert uns, unser experimentelles Verfahren als nächstes in einer gesunden Probandengruppe mittels 7 Tesla funktioneller Magnetresonanztomographie durchzuführen. Die räumlich und zeitlich hochauflösende Bildgebung mittels 7 Tesla Gerät erlaubt eine bis anhin beispiellose spezifische Untersuchung der menschlichen Hirnstammschaltkreise, die den physiologischen Reaktionen auf plötzliche Umgebungsreize zugrunde liegen. Die zuverlässige Messung einer Locus Coeruleus-Noradrenalin Sensibilisierung mittels eines solchen Testverfahrens wird die Grundlage schaffen für die Entwicklung pharmakologischer und/oder psychologischer Interventionen zur Stabilisierung des Locus Coeruleus-Noradrenalin Systems bei der posttraumatischen Belastungsstörung.
Publications / Publikationen Naegeli C., Zeffiro T., Piccirelli M., Jaillard A., Weilenmann A. C., Hassanpour K., Schick M., Rufer M., Orr S. P., & Mueller-Pfeiffer C. (2018). Locus coeruleus activity mediates hyper-responsiveness in posttraumatic stress disorder. Biological Psychiatry, 83, 254–262.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
PD Dr. Christoph Mueller-Pfeiffer (Project Leader) christoph.mueller-pfeiffer@access.uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Universität Zürich (position pursuing an academic career)
 
Duration of Project / Projektdauer Sep 2018 to Apr 2019