Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Schubert

Fakultäten » Medizinische Fakultät » Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik, Klinik für » Dr. David Garcia Nuñez (ausgetreten) » Schubert

Completed research project

Title / Titel Studie Delir-Path: Impact of a multiprofessional, multicomponent delirium management proto-col on the incidence of hospital acquired delirium and associated costs in surgical intensive care patients
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Summary / Zusammenfassung Hintergrund der Studie:
Ein während des Spitalaufenthalts erworbenes Delir ist eine häufig vorkommende Komplikation, die mit Folgen für den Patienten und das Gesundheitssystem verbunden ist. Bekannt sind höhere Komplikations- und Mortalitätsraten, ein hoher Pflegeaufwand und hohe medizinische Kosten. Im klinischen Alltag wird das delirante Zustandsbild in drei Unterkategorien (hyperaktiv, hypoaktiv, gemischt) unterteilt. Es wird vermutet, dass sich diese Subtypen hinsichtlich ihrer Therapie und ihrer prognostischen Bedeutung unterscheiden. Konkrete evidenzbasierte Daten hierzu existieren jedoch nicht. Deswegen wurde am USZ eine multiprofes-sionelle, mehrere Komponente umfassende Delirmanagement Richtlinie entwickelt und schrittweise implementiert.

Ziel dieser Studie:
Diese Studie ist ein erster Schritt zum Aufbau eines Gesamtversorgungsforschungsprogramms zur Vorbeugung von im spitalerworbenen Delirien, insbesondere in der wachsenden Population von älteren Patienten. Um die Wirksamkeit, Effektivität, Kosten und Nutzen der entwickelten und implementierten multiprofessionellen, mehrere Komponenten umfassende Delirmanagement Richtlinie in Hinblick auf ausgewählte Patienten- und Gesundheitssystemergebnisse zu überprüfen, verfolgt diese Studie zwei primäre Ziele:

a) Vergleich chirurgischer Intensivpatienten einer historischen (Pre-Protokoll) Kontrollgruppe mit denen einer Post-Protokoll Interventionsgruppe bezogen auf die Delirinzidenz und die durchschnittliche Dauer des Delirs.

b) Vergleich chirurgischer Intensivpatienten einer historischen Kontrollgruppe und einer Interventionsgruppe bezogen auf die stationären Sterberaten, Dauer der mechanischen Beatmung, Aufenthaltsdauer, Wieder-eintrittsraten und Kosten pro Fall, insgesamt und bezogen auf die Patienten die ein Delir / kein Delir ent-wickelten.

Das sekundäre Ziel ist es in beiden Gruppen die an einem Delir erkrankten Patienten bezogen auf ihre Charakteristika, Diagnosen und medizinische Behandlung, Risikofaktoren, sowie Ätiologie, Dauer und Be-handlung des Delirs zu beschreiben und zu vergleichen (Subgruppenanalyse).

Das tertiäre Ziel ist es in einer repräsentativen Subgruppe die Patienten, die ein Delir entwickelten, hinsicht-lich der Schwere und des Delir-Motorsubtyps zu vergleichen und die Wirksamkeit der Delirmanagement Richtlinie bezogen auf diese klinischen Motorsubtypgruppen zu evaluieren.

Hypothesen:
1) Durch die Anwendung der multiprofessionellen, multikomponenten Delirmanagement Richtlinie weisen chirurgische Intensivpatienten der Interventionsgruppe im Vergleich mit der Kontrollgruppe eine signifikant tiefere Delirinzidenz und Delirdauer auf.

2) Durch die Anwendung der multiprofessionellen, multikomponenten Delirmanagement Richtlinie weisen chirurgische Intensivpatienten der Interventionsgruppe im Vergleich mit der Kontrollgruppe eine tiefere sta-tionäre Sterblichkeit, eine kürzere Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation und im Spital, eine kürzere Dauer der mechanischen Beatmung, sowie tiefere Wiedereintrittsraten und tieferen Kosten pro Fall auf, insbesondere die Patienten, welche ein Delir entwickelten.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
Dr. Maria Schubert (Project Leader) maria.schubert@usz.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Universität Zürich (position pursuing an academic career)
 
Duration of Project / Projektdauer Nov 2013 to Jun 2015