Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Müller

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Institut für » Völkerkundemuseum » Prof. Dr. Mareile Flitsch » Müller

Completed research project

Title / Titel Skills for a self-determined and independent living
An anthropological perspective on the development of competences of blind people in the context of international policies in Uganda
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Skills für ein selbstbestimmtes und anabhängiges Leben
Eine ethnologische Studie über ein ugandischen Dorf von Sehbehinderten und deren Entwicklung eigener Kompetenzen im Spiegel internationaler Policies
Summary / Zusammenfassung Internationale Policies, wie Konventionen, Ansätze des Independent Living sowie globale Behindertenrechtsbe-wegungen haben durch deren Implementierung auf nationaler Ebene auf vielfältige Weise Auswirkungen auf das Leben von Menschen mit Behinderungen in Ländern des globalen Südens. Diese Implementierung erfolgt zu-meist durch Projekte und Programme, in dessen Rahmen einerseits staatliche Institutionen gefördert werden und andererseits ein mittlerweile unüberschaubares Feld von Institutionen und Organisationen (zumeist Nichtregie-rungsorganisationen) von und für Menschen mit Behinderungen entstanden ist. Entgegen dieser westlichen Pro-jekte/Programme, die zumeist auf eine Inklusion in die Gemeinschaft abzielen, etablierte sich die Luubu Group of the Blind im Osten Ugandas als eine selbstbestimmte und selbstorganisierte Gruppe im Dorf Luubu. Die Gruppe besteht aus Mitgliedern unterschiedlicher regionaler Herkunft und ist entlang verschiedener Arbeits- und Aufgabenbereiche organisiert, die jeweils spezifische Kompetenzen erfordern.

Dieses ethnologische Dissertationsprojekt stellt eine empirische Untersuchung der Dynamiken und Aushand-lungsprozesse dar, welche in den Aktivitäten und Tätigkeiten der Mitglieder der Luubu Group of the Blind zum Ausdruck kommen und die zur Aufrechterhaltung und Kontinuität der selbstbestimmten Gruppe beitragen. Es soll aufgezeigt werden, welche Skills, verstanden als relationale Fähigkeiten, für die Sehbehinderten von Bedeu-tung sind und inwiefern die Mitglieder der Gruppe dafür auf bestehende Policies zurückgreifen. In den Projek-ten/Programmen kommen sie mit diesen internationalen Policies in Kontakt, welche wiederum ihre Fähigkeiten und ihr Selbstverständnis beeinflussen. Anhand dieses spezifischen Fallbeispiels lässt sich zeigen, wie ein selbstbestimmtes Leben als Gruppe in einem Dorf funktioniert und was selbstständiges und unabhängiges Leben für Sehbehinderte beinhaltet.
Publications / Publikationen Müller, Andrea: "No Food for Lazy People with Disabilities“ Die Selbstorganisation und ökonomische
Produktivität Sehbehinderter vor dem Hintergrund unangepasster Rehabilitationsprogramme
und in Ermangelung staatlicher Unterstützungshilfen. Eine Darstellung
der Situation in Bamenda und Bafut, NW-Region Kamerun. Masterarbeit, Juli 2013.
Keywords / Suchbegriffe disability, visual, impairment, Uganda, rehabilitation, skills, international policies, independent living
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
MA Andrea Müller (Project Leader) m_andrea@gmx.ch
Prof. Dr. Mareile Flitsch flitsch@vmz.uzh.ch
Other links to external web pages http://www.disabilityandtechnology@uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
No project-specific funding
 
In collaboration with /
In Zusammenarbeit mit
Herbert Muyinda, Disability and Technology, Child Health and Development Centre, Makerere University, Uganda
David Kyaddondo, Disability and Technology, Department of Social Work and Social Administration, Makerere University, Uganda
Duration of Project / Projektdauer Aug 2014 to Dec 2015