Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Gerber Powroznik

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Institut für » Völkerkundemuseum » Prof. Dr. Mareile Flitsch » Gerber Powroznik

Completed research project

Title / Titel Iroquois
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Irokesen
Zur Kultur, Geschichte und Gegenwart
Summary / Zusammenfassung Eine der Traditionen ist die Publikation von Unterrichtsbüchern über indigene Völker, womit das Museum schon 1980 begann und inzwischen mit dem Verlag Pestalozzianum drei aktuelle Bücher produziert hat:
- Peter R. Gerber + Georges Ammann: „Prärie- und Plains-Indianer“, 1997
- Peter R. Gerber + Georges Ammann: „Nordwestküsten-Indianer“, 1997
- Ulrike Kaiser: „Die Inuit – Ein Volk der Arktis“, 2006 (Hrsg. Peter R. Gerber)

Das indigene Nordamerika eignet sich wegen seiner Beliebtheit unter Kindern besonders für den ethnologischen Schulunterricht. Nun ist eine Arbeitsgruppe damit befasst, ein viertes Buch mit dem Arbeitstitel „Die Irokesen – Ein Volk der Waldland-Indianer“ zu erarbeiten. Hauptautor ist der Irokesen-Spezialist Harry Schüler, Nebenautoren sind Elisabeth Biasio (Kunst), Reto Capol (Musik) und Peter R. Gerber, der auch als Herausgeber fungiert.

Die Irokesen sind das klassisches Beispiel einer frauenzentrierten Gesellschaftsordnung. Die Frauen produzierten denn auch mit den drei heiligen Pflanzen Mais, Bohne und Kürbis den grössten Anteil der Nahrungsmittel und waren die bestimmende politische Kraft innerhalb ihrer Gemeinschaften. Die irokesische Konföderation der sechs Völker Mohawk, Oneida, Onondaga, Cayuga, Seneca und Tuscarora spielte eine Vorbildfunktion für die Gründerväter der USA und der US-Verfassung, die wiederum Vorbild für die Schweizer Bundesverfassung wurde.

Wie aktuell das Thema Irokesen ist, zeigen verschiedene Ausstellungen, die in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum zu sehen waren – etwa Iroquois Art: visual expressions of contemporary Native American artists (1999) oder Lifeworlds, artscapes: contemporary Iroquois art (2004). Und am 22. März 2013 wird in der Bonner Kunsthalle die neue Ausstellung Auf den Spuren der Irokesen eröffnet.
Unsere Bücher – auch der neue Irokesen-Band – richten sich an Lehrer/innen. Sie enthalten auf der Höhe des wissenschaftlichen Forschungsstandes aufbereitete ethnologische Inhalte zur Weiterbildung der Lehrer/innen wie auch Vorschläge und Materialien für den Unterricht. Den Publikationen liegt eine CD mit Bildern und Musik bei. Ausserdem – und das ist die direkte Verbindung zum Museum – werden für den Unterricht „Kisten“ bereitgestellt, die im Museum ausgeliehen werden können. Darin enthalten sind originale Ethnographika der jeweiligen indigenen Gruppe, welche die Schüler/innen anfassen und ausprobieren sollen, um durch materielle, praktische und sinnliche Erfahrung einen leichteren Zugang zu den theoretisch vermittelten Inhalten zu bekommen.

Die Publikationen werden zudem durch Lehrer/innen-Fortbildungen begleitet, die jeweils von Wissen-schaftler/innen des Museums beispielsweise über das Kulturportal schule&kultur der Bildungsdirektion des Kantons Zürich angeboten werden. Dieses in dieser Form einmalige Modell hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt und wird nach wie vor angefragt. Die Publikationen enthalten ein Grundlagenwissen und grundlegende ethnologische Fragestellungen, die ihre Aktualität nicht verlieren. Die neue Publikation soll im gesamten deutschsprachigen Raum beworben werden.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
Dr. Peter Gerber (Project Leader) prgerber@vmz.uzh.ch
Dr. Maike Powroznik (Project Leader) powroznik@vmz.uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Others
Völkerkundemuseum
Duration of Project / Projektdauer Sep 2012 to Jun 2014