Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Keller

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Deutsches Seminar » Neuere Literatur » Prof. Dr. Sabine Schneider » Keller

Completed research project

Title / Titel Die Kunst in der Kultur. Anfänge moderner Kunsttheorie und Kulturgeschichtsschreibung in der Weimarer Klassik.
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Summary / Zusammenfassung Die Kunsttheorie der ‚Weimarischen Kunstfreunde’ um Goethe hält in einer kritischen Gegenwartsdiagnose fest, dass die Kunst infolge tiefgreifender Umstrukturierungen des Kunstsystems im Kontext der französischen Revolution und der modernen gesellschaftlichen Ausdifferenzierung ihre bisherige Stellung in der Gesellschaft verloren hat. Vor diesem Hintergrund untersucht das Forschungsprojekt den Zusammenhang dieser als akut empfundenen Krise mit der Entstehung einer modernen Kunsttheorie und Kulturgeschichtsschreibung in den publizistischen und literarischen Texten der Weimarer Klassik. Dabei bildet der – bisher von der Forschung beinahe unbeachtete – von Johann Wolfgang Goethe und Johann Heinrich Meyer von 1795-1797 gefasste Plan einer Kunst- und Kulturgeschichte Italiens die Ausgangslage der Untersuchungen.
Im Zentrum des Forschungsprojekts steht der Zusammenhang zwischen dem neuen Konzept der Kunstautonomie, das vor dem Hintergrund der anhaltenden Krise der Kunst nicht nur als Errungenschaft eines modernen Kunstverständnisses, sondern auch als kompensatorische Geste im Mangel erscheint, und der darin virulenten Frage nach der Stellung und Funktion der Kunst in der modernen Kultur. Dazu ist ein verstärkter Fokus auf die Probleme und Aporien dieser Entwicklung zu richten. Nachzugehen ist den gegenläufigen Tendenzen zwischen Be- und Entschleunigung, zwischen temporalisierter Gestaltauflösung und der normativen Etablierung eines zeitlosen Formbegriffs in den Texten und Projekten der ‚Weimarischen Kunstfreunde’. Es wird mithin danach gefragt, ob das genuin Moderne der kulturtheoretischen Überlegungen der Kunsttheorie der Weimarer Klassik nicht gerade in der Vielschichtigkeit des spannungsvollen Verhältnisses zwischen der Erfahrung einer in Bewegung geratenen Kunst, die eine neue Qualität von Zeitlichkeit sichtbar macht, und der Aufmerksamkeit auf die räumlichen und kulturellen Ordnungen der Kunst liegt.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
lic. phil. Claudia Keller (Project Leader) claudia.keller@ds.uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
SNF (Personen- und Projektförderung)
 
Duration of Project / Projektdauer May 2012 to Oct 2015