Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Wernsdörfer

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Institut für » Völkerkundemuseum » Prof. Dr. Mareile Flitsch » Wernsdörfer

Completed research project

Title / Titel The Culture of the Cultural Revolution
Personality Cult and Political Design in Mao Zedong’s China
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Die Kultur der Kulturrevolution
Personenkult und politisches Design im China Mao Zedongs
Summary / Zusammenfassung Das Völkerkundemuseum Zürich zeigt im Frühjahr 2012 die vom Museum für Völkerkunde Wien übernommene Gastausstellung "Die Kultur der Kulturrevolution. Personenkult und politisches Design im China von Mao Zedong". Sie fokussiert anhand einer ungewöhnlichen Sammlung von Alltagsobjekten und Zeitdokumenten auf die Durchdringung der chinesischen Gesellschaft der 1960er und 70er Jahre mit Symbolen und Parolen des Mao-Kultes, wagt Ausblicke auf die Rezeption maoistischen Ideenguts im Westen und stellt Fragen nach Mao-Renaissance und Vergangenheitsbewältigung in China heute.

Die Chinesische Kulturrevolution (1966-1976) steht für eine wechselvolle und bis heute erst teilweise aufgearbeitete Periode chinesischer Zeitgeschichte. Sie ist nicht nur im Gedächtnis vieler Menschen in China tief verankert, sondern beeinflusst auch die westliche Wahrnehmung der Ära Mao Zedong bis in die Gegenwart. Ihre Widersprüchlichkeit artikuliert sich in der Spannung zwischen Faszination und Schrecken, Kreativität und Zerstörung, egalitären Idealen, Massenkampagnen und Personenkult. Als Versuch einer Mobilisierung "von unten" gegen bürokratische Gesinnung und verkrustete Parteistrukturen blieb sie nicht ohne Auswirkungen auf andere Weltregionen. Für viele junge Intellektuelle der linken Bewegung in Europa nach 1968 stellte das kulturrevolutionäre China mit Mao als wichtigster Ikone eine Projektionsfläche für eigene Hoffnungen, Wünsche und Ziele dar.
Heute sind die Ereignisse dieser Periode Gegenstand kontroverser Diskurse und Debatten, Rezeption und Bewertung der Kulturrevolution sind dabei zwangsläufig unterschiedlich.

Ein die Ausstellung begleitendes, kleines Forschungsprojekt beschäftigt sich mit Aspekten der Kulturrevolution und der Alltagskultur Chinas zwischen 1966 und 1976 sowie deren zeitlicher und räumlicher Ausdehnung. Im Zentrum des Blickfeldes stehen die Objekte selber, deren Materialien, Herstellungstechniken, Formen, Sujets, Aufschriften und Verwendungszwecke die Ambivalenz jener Zeit sichtbar werden lassen. Durch die Einbindung in den sozialen und zeithistorischen Kontext offenbaren sich Gegenstände, die zunächst als verklärender "Kitsch" erscheinen, schnell als bewusst erschaffene Informations- und Werbeträger.
Zahlreiche dieser Gegenstände, sei es als Nachbildungen oder Imitationen, tauchen seit Beginn der 1990er Jahre im Kontext einer "roten", vom Markt wesentlich mitbestimmten Mao-Nostalgie in China erneut auf. Es scheint, dass Mao von der Ikone zur Ware geworden ist und als solche grossen Absatz findet. Die Forschung geht auch diesem Phänomen nach, dessen Tragweite sich im Kontext der Rezeptions- und Wirkungsgeschichte der Kulturrevolution und ihrer Aufarbeitung erst teilweise erahnen lässt.
Weitere Informationen
Publications / Publikationen Opletal, Helmut (Hsg.), Die Kultur der Kulturrevolution. Personenkult und politisches Design im China von Mao Zedong. Museum für Völkerkunde Wien und Snoek Publishers, Wien und Gent 2011.
Keywords / Suchbegriffe cultural revolution, mao cult, personality cult, political design, material culture, nostalgia, propaganda
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
Dr. Martina Wernsdörfer (Project Leader) wernsdoerfer@vmz.uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Others
 
In collaboration with /
In Zusammenarbeit mit
Prof. Dr. Helmut Opletal, Austria
Duration of Project / Projektdauer Jul 2011 to Jun 2012