Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Steier

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Deutsches Seminar » Neuere Literatur » Prof. Dr. Daniel Müller Nielaba » Steier

Completed research project

Title / Titel Writing/Hunger. Poetics of Hunger in German Literature since 1750.
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Hunger/Schrift. Poetologie des Hunger(n)s von der Goethezeit bis zur Gegenwart
Summary / Zusammenfassung Ausgehend von der These, dass literarische Texte dort, wo sie vom Hunger(n) sprechen, immer schon sich selbst verhandeln, untersucht die Arbeit die Beziehung von Hunger(n) und Schrift als paradigmatische Schnittstelle von soma und sema auf drei Ebenen: Wie kann überhaupt vom Hunger gesprochen werden, in welchem Masse ist Hungern eine autoreflexive Metapher des Schreibens und wo steht der Hunger Modell für andere Ordnungen? Dreimal geht es folglich um rhetorische Übertragungen: Im ersten Fall sollen Worte einstehen für eine Korporealität, die sie allererst generieren; im zweiten Fall ist die Übertragung ebenfalls wechselseitig, insofern Schreiben Hunger verursachen kann, seinerseits aber schon Antwort auf einen spefizischen "Schreibhunger" ist, während im dritten Fall der vermeintlich physisch manifeste Hunger als Bildspender fungiert.
In den drei sich daraus ergebenden Arbeitsbereichen "Rhetorik des Hungers", "Selbstverhandlungen" und "Übertragungen" werden jeweils exemplarische Lektüren eines in weiten Teilen kanonischen Korpus vorgelegt, wobei die Schwerpunkte auf der Goethezeit (Gerstenberg, Goethe, Moritz, Bräker, Tieck, Kleist), der Klassischen Moderne (Hamsun, Kafka, Rilke, Goll) sowie der Gegenwartsliteratur (Draesner, Hoffmann, Duve, Kracht) liegen.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
M.A. Christoph Steier (Project Leader) christophsteier@ds.uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Universität Zürich (position pursuing an academic career)
 
Duration of Project / Projektdauer Jan 2006 to Apr 2014