Merkblatt Forschungsdatenbank

Merkblatt vom 1. August 2017

1. Wozu dient die Forschungsdatenbank?

Mittels der Forschungsdatenbank orientieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Zürich über ihre Forschungsprojekte.

Durch die Veröffentlichung auf dem Internet ermöglicht sie einer interessierten Öffentlichkeit, sich über Forschungsprojekte an der Universität zu informieren.

Die Forschungsdatenbank ist thematisch ausgerichtet und bietet keine quantitativen Angaben über Anzahl oder Finanzvolumen der Projekte.

2. Was ist ein Forschungsprojekt?

Ein Forschungsprojekt ist die Arbeit an einem Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung. Die Arbeit

  • gilt der wissenschaftlichen Untersuchung eines Gegenstandes,
  • soll innert einer bestimmten Frist abgeschlossen werden und
  • ihr Ergebnis soll nach den Standards der Disziplin als Forschungsbeitrag veröffentlicht werden.

Art und Umfang eines Forschungsprojekts sind je nach Fachbereich sehr unterschiedlich bestimmt.

Die Identifikation eines Forschungsprojektes ist nicht abhängig von einer externen Finanzierung.

3. Wer führt ein Konto in der Forschungsdatenbank?

Professorinnen und Professoren der Universität Zürich führen ein Konto in der Forschungsdatenbank.

Privatdozierende an der Universität Zürich können ein Konto in der Forschungsdatenbank führen.

Promovierte Forschende an der Universität Zürich, die in eigener Verantwortung ein Forschungsprojekt durchführen, können im Einvernehmen mit ihrer oder ihrem Vorgesetzten ein Konto in der Forschungsdatenbank führen.

Mitarbeitende einer Professorin oder eines Professors der Universität Zürich, die ein Forschungsprojekt leiten, können dies als „Project Leader“ unter dem Konto ihrer oder ihres Vorgesetzten eingeben.

4. Wie erfolgen die Eingaben in die Forschungsdatenbank?

Nach Eröffnung eines Forschungskontos können die Informationen durch die Forschenden oder durch von ihnen beauftragte Mitarbeitende über Internet jederzeit in die Forschungsdatenbank eingegeben und aktualisiert werden. Die Daten werden innert Tagesfrist auf dem Internet publiziert.

Kleinere Forschungsvorhaben oder Teilprojekte sind nach Möglichkeit in einem Forschungsprojekt zusammenzufassen.

Mit Rücksicht auf die Internationalität der Nachfragen sollen zumindest Titel und Stichworte, wenn möglich auch die Projektbeschreibung in englischer Sprache eingegeben werden.